Home | Impressum | Sitemap | KIT
Ansprechpartner
Klaus Dettmer
KIT-Beauftragter für Gewässer- und Immissionsschutz
Dr. Klaus Dettmer

Tel.: +49 721 608 24511
klaus dettmerYta6∂kit edu

Chemikaliensicherheit

Am KIT wird eine Vielzahl von Chemikalien und Betriebsmittel mit gefährlichen Eigenschaften eingesetzt. Deshalb sind zahlreiche chemikalienrechtliche Unternehmer- und Arbeitgeberpflichten zu erfüllen. Diese werden dezentral auf die einzelnen Organisationseinheiten (Institute, Dienstleistungseinheiten) übertragen.

Für das Führen eines nach der Gefahrstoffverordnung vorgeschriebenen Verzeichnisses der im Betrieb verwendeten Gefahrstoffe betreibt SUM für alle Einrichtungen ein zentrales elektronisches Verwaltungssystem für Chemikalien (Datenbankprogramm „ChemieAssistent“, ChemA) und betreut die Benutzer bei der technischen Bedienung.

Das System muss gemäß einer Weisung des Sicherheitsbevollmächtigten zur Umsetzung des gesetzlich vorgeschriebenen Gefahrstoffverzeichnisses von allen Organisationseinheiten, die Gefahrstoffe beschaffen oder einsetzen, für die Bestandsführung von Gefahrstoffen verwendet werden. Das System ist elektronisch mit den EDV-Systemen für die Materialbestellung verknüpft und enthält auch die von den Lieferanten zur Verfügung zu stellenden und im KIT vorzuhaltenden Sicherheitsdatenblätter für gefährliche Stoffe und Gemische. ChemA wird über das KIT-Intranet bedient.

Das vorgeschriebene Gefahrstoffverzeichnis besteht aus der strukturierten Darstellung der Gefahrstoffdaten zusammen mit dem jeweiligen Ort der Verwendung und den dort (regelmäßig) vorhandenen Mengen. Durch die zentrale und elektronische Verwaltung steht das komplette Gefahrstoffverzeichnis auch den Diensten der Sicherheitsorganisation (z.B. Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Werkfeuerwehr, arbeitsmedizinische Dienste) zur Verfügung, die diese für ihre Zwecke einsehen, überprüfen und auswerten können.

Folgende Aufgaben werden bei SUM in Hinblick auf das Gefahrstoffverzeichnis umgesetzt:

  • Inhaltliche Administration
    • Verwaltung von Sicherheitsdatenblättern
    • Übernahme von Datenfeldern mit gefährlichen Stoffeigenschaften in die Datenbank
    • Anlegen von räumlicher und personeller Struktur
  • Support
    • Schulung
    • Begleitung von Beschäftigten der KIT-OEs