Home | Impressum | Sitemap | KIT

Kontakt Strahlenpassstelle
für Fremdfirmenmitarbeiter die in Kontrollbereichen des KIT tätig werden

Tel.: +49 721 608 22063

Fax.: +49 721 608 992001

Personendosis-RegisterZtt3∂kit edu

 

Öffnungszeiten:

Mo - Do:  8:00 - 12:00 und

              13:00 - 15.30

Fr:          8:00 - 12:00


Kontakt Personendosisregister
für KIT-Mitarbeiter die in Kontrollbereichen fremder Anlagen und Einrichtungen tätig werden

Tel.: +49 721 608 23021

Fax.: +49 721 608 992001

Personendosis-RegisterAbl6∂kit edu

Strahlenpassstelle und Personendosisregister

Zur Umsetzung der Bestimmungen der Strahlenschutz- und Röntgenverordnung wird bei SUM-ÜM-A das sogenannte Personendosisregister (PDR) und die Strahlenpasstelle (SPS) betrieben. Darin werden die im KIT ermittelten Personendosiswerte und die Inkorpo­rations­mess­ergebnisse für Eigenpersonal (PDR) und Fremdfirmenmitarbeiter (SPS) dokumentiert und entsprechend den Fristen der Verordnungen aufbewahrt.

Bevor beruflich strahlenexponierte Fremdfirmenmitarbeiter in Kontroll­bereichen des KIT tätig werden dürfen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Die fremde Einrichtung muss eine gültige Genehmigung nach § 15 StrlSchV vorlegen.
  2. Zwischen der fremden Einrichtung und dem KIT muss ein Abgrenzungsvertrag ge­schlossen werden.
  3. Der Mitarbeiter der fremden Einrichtung muss einen gültigen und vollständig aus­ge­füllten Strahlenpass vorlegen.
  4. Der Mitarbeiter der fremden Einrichtung muss vor Aufnahme seiner Tätigkeit durch den Strahlenschutzbeauftragten der Organisationseinheit, in deren Kontrollbereich er tätig werden soll, eine anlagenbezogene Strahlenschutzunterweisung erhalten.
  5. Während seiner Tätigkeit im Kontrollbereich des KIT muss der Mitarbeiter der Fremdfirma ein von dieser gestelltes amtliches Dosismeter tragen.
  6. Falls erforderlich erhält der Mitarbeiter der Fremdfirma zusätzlich ein nichtamtliches (Betrei­ber­dosimeter) vom KIT zur Verfügung gestellt, das er während des Aufent­halts im Kontrollbereich zu tragen hat.
  7. Es empfiehlt sich, die Notwendigkeit und Erfüllung der Voraussetzungen rechtzeitig abzuklären, damit zeitaufwendige und kostenintensive Verzögerungen beim Einsatz von Fremdfirmenpersonal vermieden werden.  Wenden Sie sich hierzu bitte an den Kontakt der Strahlenpassstelle.

Personen, die einer geringen beruflichen Strahlenexposition ausgesetzt sein können, aber keine beruflich strahlenexponierten Personen der Kategorie A oder B sind, werden KIT-intern als Personen der "Kategorie K" bezeichnet.

Damit K-Personen (Fremdfirmenmitarbeiter) Strahlenschutzbereiche des KIT betreten können muss eine Bestätigung (englische Version), dass es sich bei dem Fremdfirmenmitarbeiter nicht um eine strahlenexponierte Person der Kategorie A oder B handelt und die im laufenden Kalenderjahr erhaltene effektive Dosis < 1 mSv war, von der Fremdfirma ausgefüllt und der Strahlenpassstelle vor Beginn der Tätigkeiten vorgelegt werden.